JEDER STIRBT FÜR SICH ALLEINE

Hans Fallada für die Bühne

„Der Führer hat mir meinen Sohn ermordet!“ - Mit diesem Satz auf über 200 Postkarten, die sie in Treppenhäusern, Briefkästen und Hinterhöfen heimlich deponieren, rufen die Berliner Eheleute Quangel zum Widerstand auf. Durch den Tod ihres einzigen Sohnes haben sie ihren Lebenssinn verloren und ihn durch die heimlich ausgelegten Botschaften, die dem Regime den Krieg erklären, neu gefunden. Falladas Hinterhofpanorama basiert auf dem realen Fall und den Ermittlungsakten der Gestapo des 1942 durch Denunziation verhafteten und zum Tode verurteilten Ehepaares. Volkmar Kamm gelingt es in seiner Dramatisierung in beklemmender Eindringlichkeit, die emotionale Atmosphäre einzufangen und in Momentaufnahmen die verschiedenen Schicksale der Denunzianten, Opfer, Mitläufer, Spitzel und überzeugten Nazis zu bündeln.

in Kooperation mit den Weidener Literaturtagen

 

03. April 2017
20:00 Uhr

Einlass ab 19.30 Uhr
Vorverkauf
www.ntticket.de und www.okticket.de
PK 1 30,50 €
PK 2 27,50 €
PK 3 23,00 €
(inkl. aller Gebühren)
Abendkasse
PK 1 33 €
PK 2 30 €
PK 3 25 €
Klein & Kunst-Abonnenten
erhalten 10 % Rabatt

Bitte beachten Sie auch die Hinweise zu Ermäßigungen und KULTURcard.


Foto @ Jürgen Frahm